Zeilenzauber Blog

A fine WordPress.com site

Frohe Weihnachten allen ZeilenZauberern und Freunden

Xmas-Bild-Andrea und EuleIllustration: FantaghiroArt

Werbeanzeigen
Hinterlasse einen Kommentar »

#Inktober 2018: 8. Oktober „Star“

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 8 2018 Star Lucias Zeichnung

8. Oktober 2018 Inktober–Drabble: Star

„Wohin denn so eilig?“, fragt Kyra und deutet auf meine prall gefüllte Sporttasche. „Das Sportstudio hat doch längst geschlossen.“

Diese Ziege. Ich versuche, locker zu bleiben und antworte nicht. Es geht sie nichts an, was ich nach der Schule so treibe. Es reicht schon, wenn sie mir dort das Leben schwer macht.

„Musst du auch zur Stadthalle? Ich bin backstage eingeladen, und du?“ plappert sie weiter.

„Putzdienst“, sage ich und verschwinde im Hintereingang der Konzerthalle.

Eine Stunde später betrete ich die Bühne. Die Halle ist voll und alle jubeln mir zu. Die Musik setzt ein und ich beginne zu singen.

Hinterlasse einen Kommentar »

#Inktober 2018: 7. Oktober „Exhausted / erschöpft“

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 7 2018 exhausted Lucias Zeichnung

7. Oktober 2018 Inktober-Drabble: Exhausted / erschöpft

„Ich bin sowas von tot!“, murmelt sie und lässt sich auf ihr Bett fallen, platt wie eine Flunder.

„Du Arme, was war denn heute los?“, frage ich und setze mich zu ihr.

„Wir mussten rennen im Sport, Ausdauer, 20 Minuten. Und dann auch noch im Schlosspark, wo alle Leute zugucken“, klagt sie.

„Da sind doch nur ein paar Leute mit seniler Bettflucht“, lache ich.

Statt einer Antwort höre ich es leise schnarchen. Ich erhebe mich vorsichtig, ziehe die Vorhänge zu. Auf ihrem Schreibtisch steht das Photo von Usain Bolt.

Warum nur mache ich mir um ihre sportlichen Erfolge keine Gedanken?

Hinterlasse einen Kommentar »

#Inktober 2018: 5. Oktober „Chicken“

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 5 2018 chicken Lucias Zeichnung

5. Oktober 2018 Inktober-Drabble „Chicken / Huhn“

„Ich wollt, ich wär‘ ein Huhn, ich hätt‘ nicht viel zu tun, ich legte jeden Tag ein Ei und sonntags auch mal zwei.“

Ich summe das Lied, während ich mich ins Hühnerkostüm zwänge. Tante Hedi nähte es mir, während sie mir von ihrer Jugendliebe, mit dem sie den Hühnertanz aufgeführt hatte, erzählte.

Leider ist nichts aus ihnen geworden, aber ihre Hühner bewahrte sie immer vor dem Kochtopf, auch wenn sie zum Eierlegen längst zu alt geworden waren.

Ich mache ein Selfie im Hühnerkostüm und versuche zu lächeln.

Morgen werde ich das Foto mitnehmen zur Beerdigung und auf ihr Grab legen.

Hinterlasse einen Kommentar »

#Inktober 2018: 4. Oktober „Spell / Beschwören“

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 4 2018 spell beschwörend Lucias Zeichnung

4. Oktober 2018 Inktober-Drabble „spell (beschwören)“

Du bist zu jung, hat der Meister gesagt, als ich mich beschwerte. Dein Bart ist zu kurz.

Ich habe gewartet, aber der Bart wuchs nicht. Ich bin der beste Schlangenbeschwörer auf dem Markt, aber der Meister lässt mich nicht im Palast spielen und die große Prüfung ablegen.

Also habe ich heute früh Vaters Pluderhose stibitzt, Mutters schönste Feder an den Turban gesteckt und mir aus Rosshaar einen Schnurrbart angeklebt. Dann bin ich mit den Lieferanten in den Palast des Sultans gehuscht.

Nun sitze ich inmitten der Prüflinge auf einem rotsamtenen Kissen, vor mir der Schlangenkorb.

Ich spiele den ersten Ton.

Hinterlasse einen Kommentar »

#Inktober 2018: 3. Oktober „Roasted / Geröstet“

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 3 2018 geröstet Lucias Zeichnung

3. Oktober 2018 Inktober – Drabble „Geröstet“

Auf Omas Küchenbüfett steht die Kaffeemühle. Ich schiebe einen Stuhl heran und klettere zu ihr hinauf. Ihren Deckel kann ich leicht beiseite schieben. Doch obwohl weder hier noch in der Schublade für das gemahlene Pulver Kaffee zu finden ist, duftet es nach Sonntagnachmittag.

Ich drehe die Kurbel, sie lässt sich schwer bewegen, das Mahlwerk knirscht leise. Dann flüstere ich das Wort, das über der Schublade geschrieben steht: „Metabo!“

Goldstaub wirbelt auf und ein winzigkleines braunes Mädchen, bekleidet mit einem goldglitzernden Tanzkostüm erscheint. Sie lächelt und reicht mir eine zierliche Tasse mit dampfendem Kaffee.

Wohl bekomm*s“, zirpt sie und verschwindet wieder.

Hinterlasse einen Kommentar »

#Inktober 2018: 1. Oktober „Poisenous / Giftig“

Seit 2009 inspiriert der Inktober jedes Jahr die Künstler der Welt, mit Tusche oder Fineliner jeden Tag des Monats Oktober zu einem bestimmten, täglich neuen Thema eine Zeichnung anzufertigen. Schön und gut. Aber wir setzen noch eins drauf! Denn was ist schon eine Zeichnung ohne Geschichte? Richtig 😉 Also versuche ich, mit einem Drabble – einem Geschichtenentwurf aus genau 100 Wörtern – die wunderschönen Illustrationen von FantaghiroArt zu begleiten. Hier unsere Ergebnisse. Viel Spaß!

Since 2009 exists the Inktober. And here you can see our results: the sketches of FantaghiroArt and 100-words-drabbles written by me, Andrea Maluga. Enjoy!

Inktober 1 2018 giftig Lucias Zeichnung

1. Oktober 2018: Inktober – Drabble zum Thema „poisenus / giftig“

„Komm aufs Dach, es regnet so schön,“ sagt Tilli. Sie schließt die Augen, das leise Rauschen klingt in ihren Zwergenohren wie Musik.

Milli hievt sich über den Rand auf den Fliegenpilzhut und schreit im gleichen Augenblick auf. Ein großer Regentropfen hat sie eingefangen und lässt sie nicht mehr los. Mit vor Schreck geweiteten Augen glotzt sie durch die Tropfenwand zu Tilli, ihr Mund sagt: „Hilfe!“ Doch niemand kann sie hören. Plötzlich kommt der Milli-Tropfen ins Rutschen!

Tilli springt auf, nimmt ihre Spange aus dem Haar und piekt damit in den Tropfen.

Er zerplatzt mit einem Plopp und Milli ist frei!

Hinterlasse einen Kommentar »

ZeilenZaubers Apfelgelee am 30.9.2018 auf dem Herbstfest des Botanischen Volksparks Pankow

Auwacka, nu is‘ Herbst. Wer’s nicht glaubt, halte mal den Finger aus’m Fenster.

Aber nicht verzagen – wir feiern was das Zeug hält und vielleicht begleitet uns die liebe Sonne durch den Sonntag, den 30. September 2018 beim Herbstfest des Botanischen Volksparks Pankow-Blankenfelde. Der ZeilenZauber ist zum dritten Mal dabei 😉

Von 12 bis 18 Uhr könnt Ihr die ZeilenZauberer und mich an Stand Nummer 6 bewundern, das legendäre Apfelgelee – garantiert Bio aus dem eigenen Garten – gegen eine hübsche Spende zum Frühstück verspeisen und unser ganzes Merchandising-Zeug auch noch mitnehmen. Die da wären: frische Leseknochen, Lavendelyramiden für dufte Gedanken, Kugelschreiber, Blöcke, Notizhefte, Riesenpostkarten und die CD mit den besten Texten der Teilnehmer des ZeilenZauber-Schreibwettbewerbs zum Thema „Zeit“.

Wir bringen auch Schreiblaune mit, wenn also die Kinder Lust haben, könnten auch ein paar schöne Geschichten entstehen.

Der neue Schreibkurs der ZeilenZauber-Schreibwerkstatt trifft sich monatlich sonnabends in Pankow, für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren, weitere Informationen hier.

So, nu mach ick Feierabend und jeh‘ tanzen. Allet Liebe, bis Sonntach ❤

Hinterlasse einen Kommentar »

Über Feistus Raclettus und ein Rezept fürs Schoko-Fondue

schokofondue

Kinder! Weihnachten steht vor der Tür und es ist an der Zeit, die Schokoladen-Osterhasen zu verwerten! Warum nicht in einem Fondue einschmelzen?

Erst einmal zu den Hintergründen: Warum dieser Feistus Raclettus nicht Feistus Fondue heißt, erschließt sich mir nicht und es konnte mir auch noch niemand erklären, selbst eingefleischte Asterix-Kenner (ich schaue niemanden an 😉 ) sind ratlos. Obwohl Feistus eindeutig zur Käsefondue-, und nicht -raclette-Orgie aufruft! Jedenfalls sind hier im Hause Zeilenzauber das eine wie das andere Gericht, Raclette und Fondue, äußerst beliebt, trotzdem die Herkunft nicht gesichert ist: Schweizerisch oder doch französisch?

Auch auf die Gefahr hin, bei Ungeschicklichkeit den von Raclettus angedrohten schrecklichen Strafen ausgeliefert zu werden*, gibt es nun Schoko-Fondue, eine ziemlich leckere Sache.

Das kleine Fondue-Gefäß auf dem Foto hat schon ein paar Jahre auf dem Dachboden eines Hauses verbracht, das auf einer hübschen Insel steht, bevor das Töpfchen mit Zubehör anlässlich einer Schrottwichtel-Party den Weg in meinen Schrank fand. Und auch hier musste es mehr als ein Jahr ausharren, genau bis zu dem Tag, als die Osterhasen eingeschmolzen werden sollten (jetzt also!). Traditionell wird die Schokolade gereicht zu Birne Helene.

Aber ich liebe die Abwechslung und ein paar mehr Vitamine machen sich immer gut, also heißt die Lösung Schokofondue. Gänzlich einfach: man nehme am besten säuerlich schmeckendes Obst wie Orangen, Erdbeeren, Weintrauben, Ananas, Äpfel oder auch (vor allem Kinder lieben es:) süße Bananen und zerkleinere es in mundgerechte Portionen. Inzwischen hat das Teelicht unter dem Fonduetöpfchen die Schokolade schmelzen lassen und die rund um den Tisch versammelte Gesellschaft kann sich, mit Kuchengabeln oder kleinen Spießen bewaffnet, drumherum niederlassen. Nun gilt es, geschickt zu sein, das eine oder andere Obststückchen zu ergattern, in die Schokolade zu tauchen und anschließend in den eigenen Mund zu befördern. Nicht immer einfach! Und es ist so lecker, dass nur noch die leeren Tellerchen aufs Foto finden.

Übrigens können passenderweise vor Ostern die eingestaubten Weihnachtsmänner als Grundlage fürs Schokofondue genutzt werden 😉

*“Wer sein Brotstückchen in dem geschmolzenen Käse verliert, hat was gut! Beim ersten Mal fünf Stockhiebe! Beim zweiten Mal 20 Peitschenhiebe! Beim dritten Mal wird er mit einem Gewicht an den Füßen in den See geworfen!“ Auszug aus: Asterix bei den Schweizern, S. 19

2 Kommentare »

Happy birthday: Partytime mit dem ZeilenZauber!

Photo9167Hey, kids! Come to ZeilenZauber for your birthday party! For children between 10 and 14.

Wusstest Ihr schon, dass der ZeilenZauber auch Kindergeburtstage ausrichtet? Nicht?

Dann mal her mit dem Büchernarren-Nachwuchs! Hier gibt es zwei, drei Stunden lang Futter fürs Gehirn, Spiele, Kreatives und eine Geschichte zum Mitnehmen.

Getestet und für großartig befunden von Kindern zwischen 10 und 14 Jahren!

Hinterlasse einen Kommentar »